Es ist eines der 50 störendsten Startups auf dem Planeten

Ripple-Erfolg: Es ist eines der 50 störendsten Startups auf dem Planeten, sagt CNBC

Die Ankündigungen von Ripple machen es möglich, an einen nachhaltigen – Ripple-Erfolg zu denken: Es ist eines der 50 störendsten Startups auf dem Planeten, sagt CNBC

Ripple hat im vergangenen Jahr und auch in diesem Jahr viel Schlagzeilen gemacht, trotz der globalen Krise, in deren Mitte wir uns aufgrund der Coronavirus-Pandemie und ihrer schrecklichen Auswirkungen auf die Wirtschaft befinden.

Die in San Francisco ansässige Firma hat wirklich hart daran gearbeitet, das gesamte XRP-Ökosystem bei Bitcoin Billionaire anzukurbeln, aber auch die massenhafte Einführung des digitalen Assets XRP voranzutreiben.

Über das XRP-gestützte On-Demand-Liquiditätsprodukt, das früher unter dem Namen xRapid bekannt war, arbeitet Ripple hart daran, die Mängel des traditionellen Zahlungssystems SWIFT zu überwinden.

Dieses wird von Banken und Finanzinstituten schon seit langer Zeit, seit Jahrzehnten, verwendet, aber es wurde im Laufe der Zeit fehlerhaft, und es besteht ein massiver Bedarf an Innovationen in diesem Bereich.

Ripple markiert einen weiteren Erfolg

Ripple ist jetzt eines der störendsten Startups auf dem Planeten, heißt es in einem neuen Bericht von CNBC.

Kürzlich wurde bekannt, dass Ripple den 28. Platz auf der neuen Disruptor 50-Liste von CNBC einnimmt.

CNBC sagte, dass die Firmen, die auf der Liste stehen, zusammen mehr als 74 Milliarden Dollar aufgebracht haben und dass sie trotz des weltweiten wirtschaftlichen Rückzugs weiter wachsen.

Erfolgreiche Unternehmen inmitten der Coronavirus-Pandemie

„[Diese Unternehmen] stehen kurz davor, aus der Coronavirus-Pandemie mit technischen Plattformen hervorzugehen, die die Macht haben, zu dominieren“, so offizielle Notizen.

CNBC sagte auch, dass „die Start-Ups, die die Liste der Disruptoren 2020 bilden, im Epizentrum einer Welt stehen, die sich auf bisher unvorstellbare Weise verändert und Ideen in den Bereichen Cybersicherheit, Bildung, Gesundheits-IT, Logistik/Lieferung, Fintech und Landwirtschaft in eine neue Welle von Milliarden-Dollar-Unternehmen verwandelt“.

Die Online-Publikation Daily Hodl enthüllte, dass CNBC mehr als 1.000 Startups überprüft hat. Danach wurde die Liste laut Bitcoin Billionaire auf weniger als 200 eingegrenzt und dann diejenigen analysiert, die weiterhin inmitten der Coronavirus-Pandemie gedeihen, um die letzten 50 zu bestimmen.

Wir empfehlen Ihnen, ihren Originalartikel zu lesen, um mehr Einzelheiten zu erfahren, und auch die anderen Firmen.