Gericht weist Klage von Leerverkäufern ab

Gericht weist Klage von Leerverkäufern ab, die auf die „digitale Dividende“ von Overstock abzielen

Die Klage, in der Overstock der Marktmanipulation durch den Abwurf von Sicherheitsmerkmalen beschuldigt wird, wurde von einem Bundesrichter abgewiesen.

Ein Bundesrichter aus Utah hat eine Klage abgewiesen, in der Overstock ($OSTK) der Marktmanipulation durch die Verteilung einer „digitalen Dividende“ von Sicherheitsmerkmalen an die Aktionäre bei Bitcoin Trader und die wiederholte Revision der Gewinnprognosen im Einzelhandel nach oben zur Bestrafung von Leerverkäufern beschuldigt wurde.

Der US-Bezirksrichter Dale Kimball gab am 28. September zwei Anträgen auf Klageabweisung statt und stellte fest, dass die digitale Dividende den Markt nicht manipuliert habe und dass die revidierten Gewinnausweise durch den Private Securities Litigation Reform Act geschützt seien. In seinem Urteil sagte Kimball:

„An dem Tag, an dem Overstock die Dividende ankündigte, erkannten und veröffentlichten Marktbeobachter, dass die digitale Dividende Leerverkäufer in eine Zwickmühle bringen würde, indem sie sie zwingen würde, ihre Short-Positionen abzudecken, um eine Verletzung bereits bestehender vertraglicher Verpflichtungen zu vermeiden.

Warum wurde die Klage eingereicht?

Die Klage wurde vom Mangrove Partners Master Fund im September 2019 eingereicht, zwei Monate nachdem Overstock, ein ehemaliger Online-Händler, der sich in einen Krypto-Händler verwandelt hatte, seine digitale Dividende bekannt gab. Im Rahmen der Dividende wurden ‚OSTKO‘-Wertpapiermarken an die Overstock-Aktionäre im Verhältnis von einer Marke pro zehn Aktien abgeworfen.

Mangrove behauptete, dass die Bedingungen, die den Verkauf der Wertmarken bis sechs Monate nach der Ausschüttung untersagten, dazu dienen sollten, es für Leerverkäufer schwierig zu machen, ihre Positionen zu decken, und beschuldigte Overstock, einen künstlichen Short Squeeze zu konstruieren.

Die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde leitete später eine Untersuchung der Handlungen laut Bitcoin Trader von Overstock und seinen Führungskräften ein und lud neben der Kommunikation mit dem ehemaligen CEO der Firma, Patrick Byrne, auch Dokumente bezüglich der Dividende vor.

Richter Kimball entschied, dass Byrnes „sehr öffentliche Verachtung“ für Kurzfilmer (er machte zahlreiche abfällige Bemerkungen über sie) für den Fall nicht relevant sei, da „es einen legitimen Geschäftszweck für die Ausgabe der Dividende gab“.

Er fasste die Klage als „einen klassischen Versuch, im Nachhinein auf Betrug zu plädieren“ zusammen.

Im Gespräch mit Law360 sagte Byrnes Anwalt Robert Driscoll: „Bundeswertpapiergesetze dienen nicht als Investitionsversicherung, und das Gericht stimmte dem zu“.

Bloomberg called Bitcoin a „bull at rest.“ 3 reasons he’s wrong

Bloomberg’s senior commodities strategist, Mike McGlone, recently released a mid-year crypto perspective, which states that Bitcoin’s volatility should continue to decline as the asset behaves more like gold. The report also says that primary demand and adoption indicators remain positive.

The report concludes that Bitcoin is prepared for a breakout with a resistance target of $13,000. While this perspective is defensible, the arguments presented in the article appear to be wrong. The correlation metrics of the past six months have moved Bitcoin away from gold coverage status, as it has been operating in sync with the S&P 500 most of the time.

As for the aforementioned increase in demand, the recent entry into the Grayscale Investment funds cannot be interpreted as an influx of new money into space. The same can be said of the unprecedented increases in open interest on Bitcoin futures, as each derivative instrument needs a buyer and a seller of the same size.

Bitcoin’s Correlation with Gold and the S&P 500

One of the reasons why Bitcoin attracted the attention of investors during the last few years is the lack of correlation between digital assets and traditional investments.

There have been periods of parallel returns, mostly caused by the same socio-political and economic headwinds that affect all major asset classes.

The story to be told in 2020 is the growing correlation between Bitcoin and the S&P 500. No clear trend has been found in the price of gold, although recent data points to the highest negative figure since December 2018.

The negative correlation implies performances in the opposite direction, so there is no case for building an argument in reverse.

BTC realised volatility has just returned to its November 2018 levels

Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) input stream
Bloomberg’s report states that the increased inflow to Grayscale Investments‘ funds is a sign of rising investor sentiment. The funds are similar to an ETF and could be considered a good indicator of investor demand. The GBTC’s strong appetite is unquestionable, having added over 53k Bitcoins after the halving, as reported by Cointelegraph.

This fund has historically traded at a significant premium over its net asset value (NAV), or the market value of the Bitcoin Rush contained in it, as shown in the graph above.

This difference is mainly due to the inability of retail investors to buy shares directly from Grayscale Investments, whose funds are intended for accredited investors only.

The two ways in which professional investors purchase GBTC shares directly from Grayscale is by transferring USD, or by making ‚in-kind‘ contributions by transferring through BTC.

CEO von Binance: Wir sind noch neu im Bitcoin- (BTC) und Kryptospiel

CZ ist der Ansicht, dass diejenigen, die jetzt in Krypto-Investitionen investieren, nicht verzweifeln sollten, da sie noch zu früh im Spiel sind.

Neu im Spiel

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, ist optimistisch, dass diejenigen, die jetzt in Krypto investieren, noch am Anfang des Spiels stehen.

CZ selbst stieg 2014 ins Spiel ein, nachdem er sein Haus verkauft hatte, nur damit Bitcoin bald darauf abstürzt.
Er hat damals nicht verkauft und glaubt, dass eine ähnliche Strategie bis 2025 funktionieren kann.
Er riet auch denjenigen, die daran festhalten können, dies zu tun, anstatt zu riskieren, dass ihre Taschen gehandelt werden.
Die Krypto-Gemeinschaft ist sehr eng, trotz all des Drängens und Ziehens, das jeder auf Krypto-Twitter sehen könnte. Alle wollen, dass Bitcoin (BTC) und das gesamte Spektrum der digitalen Werte Erfolg haben. Mit dieser Nähe und der Bereitschaft, Ratschläge zu erteilen, hat der CEO von Binance, Changpeng Zhao, Investoren und Händlern einige Worte der Ermutigung angeboten, sich im Jahr 2020 auf Bitcoin und Crypto einzulassen.

Wir sind noch am Anfang des Bitcoin- und Crypto-Spiels

In einem Tweet erklärte CZ, dass auch er zu einem Zeitpunkt wie diesem vor 5 Jahren ins Spiel gekommen sei und zunächst gedacht habe, er sei zu spät ins Spiel gekommen. Fünf Jahre später glaubt er jedoch immer noch, dass es noch früh ist, und wer jetzt ins Kryptospiel einsteigt, braucht sich keine Sorgen zu machen. In weiteren 5 Jahren wäre die Branche noch etwas gewachsen. In seinem Tweet forderte er weiterhin jeden, der sich über seine Handelsfähigkeiten unsicher ist, auf, die Koffer zu halten, anstatt auf den Märkten alles zu riskieren.

Jeder, den ich getroffen habe, der in #crypto eingestiegen ist, meint, er sei zu spät eingestiegen, ohne Ausnahme, mich eingeschlossen, bis 5 Jahre später.

Ich gehe davon aus, dass dies auch 2025 der Fall sein wird. Wir sind noch früh im Spiel.

Keine finanzielle Beratung. Und handeln Sie nicht, wenn Sie kein Händler sind. #hodl.

CZs Reise in Bitcoin und Crypto

CZs Tweet kann mit seiner eigenen Geschichte in Verbindung gebracht werden, wie er 2014 in Crypto kam, als Bitcoin bei 600 Dollar gehandelt wurde. Herr Zhao hatte gerade sein Haus verkauft und ging aufs Ganze. Ein paar Monate später und im Jahr 2015 stürzte Bitcoin jedoch auf 200 Dollar ab, aber er hielt weiter daran fest und ist jetzt der CEO der nach Handelsvolumen größten Krypto-Börse, die es gibt. Der folgende Tweet von CZ gibt einen besseren Einblick in seine Reise in die Krypto-Börse.

CZ Finanzen 🔶🔶🔶

@cz_binance
Ich wünschte, ich könnte Ihnen meine lahme Geschichte aus dem Jahr 2015 erzählen, als der $btc-Preis auf unter 200 Dollar „abstürzte“ und ich gerade mein Haus verkauft und einige Monate zuvor für 600 Dollar eingekauft hatte… Nun, ich bin immer noch hier.